Glück gehabt, «Happy»! 

Was genau passiert ist, könnte vermutlich nur „Happy“ selber erzählen. Ist die junge, ca. 2-jährige Tigerkatze in ein Auto gelaufen, von einem Balkon runtergefallen oder mit dem Bein hängen geblieben? Jedenfalls wurde sie am Freitag-Nachmittag in die Tierklinik Rhenus in Feuerthalen gebracht, weil sie kaum mehr gehen konnte und offensichtlich starke Schmerzen hatte.

Die Diagnose war rasch gestellt, das Röntgenbild des linken Hinterbeins zeigte einen komplizierten Bruch unterhalb des Knies. Mehrfach gebrochen, ja fast zertrümmert war der linke Schienbeinkopf. Den Ärzten war rasch klar, dass hier abwarten keine Lösung war. Was tun?

Leider liessen sich die Besitzer der Katze nicht ausfindig machen. „Happy“, so nannten Ärzte und Helfer das Tigerchen, war nicht gechipt und auch die netten Leute, die die Katze gefunden hatten, wussten nicht mehr über das Büsi.

Klar war nur: die Behandlung würde teuer, wenn man versuchte, das Bein zu retten. Einfacher, kostengünstiger und durchaus akzeptabel wäre die Amputation des Beins. Katzen kommen mit drei Beinen erstaunlich gut zurecht. Was nicht in Frage kam, war, „Happy“ einzuschläfern.

Man beschloss, das Katzenhaus Schaffhausen um Hilfe zu bitten. Die Verantwortlichen des Katzenhauses zögerten nicht lange. Obschon selber zu 100% von Spenden abhängig und mit beschränkten finanziellen Ressourcen ausgestattet, beschlossen sie, alles zu tun, um „Happy“ ein glückliches Leben auf vier Beinen zu ermöglichen. Das Geld würde man irgendwie auftreiben; auf die Katzenfreunde können sie sich notfalls verlassen. Und das hier war ein Notfall.

Am Samstag wurde „Happy“ von einer auf Knochenbrüche spezialisierten Tierärztin der Rhenus-Klinik operiert. Erfolgreich, trotz der komplizierten Situation. „Happy“ hat den 2-stündigen Eingriff gut überstanden, braucht jetzt allerdings einige Tage Ruhe und Pflege, bis sie dann ins Katzenhaus zügeln, sich ganz erholen und am Ende – hoffentlich – an ein gutes Plätzchen vermittelt werden kann.

Uns bleibt jetzt nur noch, Sie, liebe Katzenfreundin, lieber Katzenfreund, um Hilfe zu bitten. Das Katzenhaus ist auf Ihre Hilfe angewiesen. Die Gesamtkosten betragen am Ende über 2500 Franken. Wir danken Ihnen, wenn Sie ein paar Franken spenden, egal wie gross oder klein der Betrag auch ist. (Danke schon mal im Voraus an die Susy-Utzinger-Stiftung und die Klinik Rhenus, die ihrerseits je 500 Franken zugesagt haben.)

Wir halten Sie über die Fortschritte von „Happy“ auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Bitte spenden Sie – und teilen Sie den Beitrag auf den Social Media!

Das Katzenhaus-Team

08.03.2018